Montagschnipsel
Montagschnipsel

Montagschnipsel 18.01.2020

Montagschnipsel – 18.01.2020. Immer wieder montags – hier die Schnipsel der vergangenen Woche. Heute u. a. mit außerirdischer Sonde, Winter, Napoleons Schlüssel, Corona-Betrüger, DSDS und Signal-Messenger.

Oumuamua – außerirdische Sonde?

Merkur.de berichtet vom Harvard-Professor Abraham Loeb und, dass dieser sich sicher sei, dass das ein Objekt, das 24 Millionen Kilometer an der Erde vorbeigeflogen ist, eine außerirdische Sonde sei. Liest man den Artikel, steht darin aber keine Erklärung, warum er diese These aufstellt. Seltsamer Journalismus. Da sieht es auf der Seite von BR Wissen schon ganz anders aus.

Das Objekt wurde mittlerweile Oumuamua getauft. Oumuamua – hawaiianisch für “Bote aus der fernen Vergangenheit, der uns zu erreichen sucht”. Die astronomische Bezeichnung lautet 1I/2017 U1. Gefunden hat es das Teleskop-System Pan-STARRS auf Hawaii.

Der Winter schwankt noch…

Alle Fotos von mir findest Du hier.

Napoleons Schlüssel versteigert

Der französische Feldherr und Kaiser Napoleon Bonaparte hatte in seinem Leben so viel Unsinn gemacht, dass er am Ende auf die Insel St. Helena verbannt wurde. Dort ist er dann 1821 verstorben.

Nun wurde der (angebliche) Schlüssel zu seinem letzten Schlafgemach, in dem er auch starb, versteigert. 92.000 Euro brachte das rostige Stück Metall bei Sotheby‘s. Die ganze Geschichte hat ntv.

Corona-Betrüger vor Gericht

Weil er Corona-Soforthilfen in Höhe von mehr 2,5 Millionen Euro ergaunern wollte, steht Tayfun Y. nun in München vor Gericht. Ausgezahlt wurden ihm glücklicherweise „nur“ 68.000 Euro, bevor er schließlich festgenommen wurde. Das Geld hat er auf Bitcoin-Konten gelagert. Das Passwort dafür rückt er aber auch vor Gericht nicht raus.

Bohlen hat keine Lust mehr auf DSDS

Nach 18 Jahren DSDS hat Bohlen keine Lust mehr auf die immer gleiche „Kinderkacke“. Diese Einsicht kommt spät, aber besser als gar nicht. Der Focus hat sich mit dem traurigen 18. Jahr DSDS etwas näher befasst und einen witzigen Artikel veröffentlicht.

Turbulente Woche rund um Signal-Messenger

Heieiei, das war eine turbulente Woche rund um den Signal-Messenger. Nachdem Datenkrake WhatsApp seinen Usern neue Nutzungsbedingungen aufzwingen wollte, sind diese so massenhaft zu Signal angewandert, dass der sichere Messenger in kürzester Zeit seine Server-Kapazitäten erhöhen musste. Dabei kam es natürlich zu Engpässen. Nun läuft aber alles wieder wie geschmiert. Good job bois!


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 
Kategorie: Montagschnipsel  Newsletter: Anmelden
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.