Apple Safari
Apple

iOS 14.7 Beta: Safari Webseiten-Übersetzung überzeugt nicht

In iOS 14.7 und iPadOS 14.7 hat Apple die Safari-Übersetzungsfunktion für Webseiten freigeschaltet. Besuchte Webseiten können mit einem Klick beispielsweise von Englisch nach Deutsch übersetzt werden.

Safari-Übersetzungen überzeugen nicht

Die Übersetzungsfunktion befindet sich in einem Beta-Stadium. Das muss man berücksichtigen, wenn man sich die Wort- und Satz-Kapriolen, die Safari hier liefert, auf der Zunge zergehen lässt. Ich habe mir mal einen Artikel von Apple Insider vorgenommen, der nebenbei auch noch ganz interessant ist. Was dabei herauskam, erinnert mich an die Anfänge des Google-Übersetzers, der auch heute noch nicht besonders treffsicher ist. Ein paar Beispiele:

The judge put off the request to November.

Apple Insider

Der Richter schreckte den Antrag auf November.

Safari-Übersetzung

Korrekt wäre natürlich „Der Richter vertagte (oder verschob) den Antrag auf November.“

Rudy Giuliani, the New York mayor-turned-attorney for former President Trump, had his home raided in April, during which agents took several of his devices. 

Apple Insider

Rudy Giuliani, der Bürgermeister von New York, der zum Anwalt für den ehemaligen Präsidenten Trump wurde, ließ sich im April von seinem Haus überfallen, während dessen Agenten mehrere seiner Geräte nahmen.

Safari-Übersetzung

Jaja, diese Häuser. Sie sind wirklich gemeine Halunken und überfallen gern mal durchgeknallte Trump-Anwälte.

Vielleicht sollte Apple sich Unterstützung von DeepL holen. Deren KI erfasst Zusammenhänge nämlich so gut, dass es manchmal schon unheimlich ist:

Rudy Giuliani, der New Yorker Bürgermeister, der zum Anwalt des ehemaligen Präsidenten Trump wurde, hatte im April eine Razzia in seinem Haus, bei der Agenten mehrere seiner Geräte mitnahmen.

DeepL

Fazit

Mit Apples in Safari integrierter Übersetzung kann man Webseiten insofern übersetzen, als dass man deren Sinn erfasst. Manche Sätze sind allerdings so wirr, dass sie schlichtweg nicht zu verstehen sind. Für den Anfang ist das ganz OK. Beim heutigen Stand der Technik und der Leistungsfähigkeit entsprechender Software kann man allerdings mehr erwarten.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 
Kategorie: Apple  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.