Glossybox Dezember 2021 - Moonlight Glow - BB
Make-up & Beauty

Glossybox Dezember 2021 – Moonlight Glow

Wie Sie wissen, habe ich die Glossybox wieder abonniert. Wenn Ihnen das neu ist oder Ihnen gar das Konzept „Glossybox“ gänzlich unbekannt ist, darf ich Ihnen selbstlos diesen Artikel empfehlen. Dort finden Sie alles Wichtige, das es über die Glossybox zu wissen gibt. Nun zur Glossybox Dezember 2021 – Moonlight Glow.

Hier werben? Hier klicken!

Vorwort

Am Freitag wurde die Box elektronisch angekündigt, am Samstag von DHL bearbeitet und am Montag zugestellt. Geht doch, Glossybox! Wenn das mal nur immer so schnell und zuverlässig laufen würde …

Das Motto

Der Dezember in der Glossybox steht unter dem Motto „Moonlight Glow“. Und schon allein wegen eines Produkts passt das Motto wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Sie werden sehen. Die Produkte waren übrigens in einer richtig schönen Metalldose verpackt, die sich hervorragend für die Aufbewahrung von Plätzchen eignet. (Nein, Plätzchen kann man nicht verschenken. Man muss sie alle selbst backen und selbst futtern, so will es das Gesetz.)

Der Inhalt

Der Inhalt meiner Box, sechs Produkte, hat einen Warenwert von rund 68 Euro. 

Glossybox Dezember 2021 - Moonlight Glow - Inhalt
Glossybox Dezember 2021 – Moonlight Glow

Moonlight Glow Face Palette von LASplash Cosmetics (Originalprodukt, 29,00 € / Stück) 

Da haben wir ihn schon, den Namensgeber von der Dezember-Box, nämlich die Face Palette von LASplash Cosmetics. Die 1996 in den USA gegründete Marke mit Sitz in Los Angeles bringt ausschließlich tierversuchsfreie Produkte auf den Markt.

Diese Palette beinhaltet zwei Blushes, ein Contour- / Bronzingpuder und ein Settingpuder. Vom ersten Eindruck her gefielen mir die Blushes auf Anhieb, beim Bronzer allerdings hatte ich so meine Zweifel, ob der nicht zu Orange für mich wäre.

Foundation und Concealer habe ich mit dem Settingpuder gesettet. Dieses transparente Puder mattiert wirklich enorm – meine ursprünglich glänzende Base war, trotz sparsamer Verwendung des Puders, umgehend sehr matt. Wer also matte Looks mag – bittesehr! Ich möchte zwar auch nicht wie eine Speckschwarte glänzen, ein wenig gesunden Glow mag ich allerdings sehr gern.

Auf den Puder habe ich zunächst den Bronzer aufgetragen, und zwar auf den Wangenknochen und auf die Stirn. Trotz sparsamer Verwendung war nach einmaligem Auftrag viel Farbe da, die a) leider wirklich etwas zu orangestichig für mich ist und sich b) nicht besonders gut verblenden ließ. 

Bei dem Blush (ich habe den roten Blush verwendet) hatte ich mit demselben Problem zu kämpfen. Eine wunderschöne Farbe zwar, die sich allerdings nicht gut verblenden ließ. Ich habe hart daran gearbeitet, aber wenn Sie sich das Foto genau ansehen, werden sie die „Balken“ erkennen.

Um fair zu bleiben: Dies ist nur der erste Eindruck. Eventuell funktionieren Blush und Bronzer mit einer anderen Foundation bzw. einem anderen Puder besser. Der Bronzer ist von der Farbe her aber auch nicht meins. Der Puder scheint gut zu sein, wenn man einmal wirklich ordentlich mattieren möchte.

Blush Brush Nr. 213 von Luvia Cosmetics (Originalprodukt, 15,00 € (???) / Stück) 

Luvia ist seit ihrer Gründung im Jahr 2013 eine vollständig vegane Kosmetikmarke, die ihre Produkte ausschließlich ohne Tierversuche entwickelt und produziert.

Dieser abgeschrägte Pinsel (*) ist ideal für Blush, Bronzer und Konturpuder. Er besteht aus weichem, synthetischen Nurai-Haar und ist zu 100 % vegan und cruelty-free.

Ich habe den kuschelig-weichen Pinsel zum Auftragen des Bronzers verwendet. Der Bronzer ließ sich gleichmäßig auftragen, jedoch sehr schlecht ausblenden – ich vermute jedoch, dass das am Bronzer und nicht am Pinsel lag. Schöner Pinsel zu einem guten Preis!

Apropos Preis: Wie Glossybox hier allerdings auf einen Preis von 15,00 € kommt, ist mir schleierhaft. Auf der Seite von Luvia wurde der Pinsel regulär für 10,90 € verkauft, und aktuell ist er auf 5,45 € reduziert … Beim Zusammenrechnen des Wertes der Box habe ich daher lediglich den regulären Luvia-Preis von 10,90 Euro angesetzt, nicht den Fantasiepreis von Glossybox.

Superfood Glow Priming Moisturiser von Elemis (Travelsize, 19,00 € / 20 ml) 

Elemis ist ein 1990 in London gegründetes Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, möglichst naturnahe Produkte herzustellen. 

Dieser Moisturiser (*) ist mit Prebiotika angereichert, wodurch er für eine geschmeidige, strahlende Haut sorgen und zugleich Unebenheiten ausgleichen soll. Er ist mit Kombuchaextrakten und fermentierten Ingewerextrakten angereichert und kann als reine Feuchtigkeitspflege, als feuchtigkeitsspendender Make-up-Primer und als Highlighter verwendet werden.

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass ich Elemis sehr gerne mag. Und wie es der Zufall will, neigt sich meine Feuchtigkeitscreme, die ich morgens verwende, dem Ende zu. Perfekt also, dachte ich mir, hier einen Ersatz bekommen zu haben, wenn auch nur eine Miniatur mit 20 ml.

Und habe große Augen gemacht, als ich die Creme aus ihrem Tübchen gedrückt habe. Dieser Moisturiser ist nämlich keine stinknormale Creme; er ist getönt. Aufgetragen habe ich ihn wie jede andere Tagescreme – je ein Punkt auf die Wangen und auf die Stirn und mit beiden Händen gleichmäßig verteilt. Beim anschließenden Blick in den Spiegel musste ich dann zweimal hinschauen. Der Moisturiser hat die Haut optisch auffallend ebenmäßiger gemacht. Trotz der nur leichten Tönung sind meine Rötungen praktisch nicht mehr aufgefallen und im ganzen Gesicht war ein wunderschöner Glow.

Glossybox Dezember 2021 - Moonlight Glow - Portrait

Die Foundation sitzt hervorragend darauf, die Poren sehen tatsächlich verfeinert aus und ein sanfter Glow schimmert durch (natürlich nicht bei einer full coverage Foundation).

Mein Plan, ihn routinemäßig morgens als Feuchtigkeitscreme zu verwenden, ist allerdings komplett gescheitert. Der Moisturiser ist nämlich viel zu schade dafür, lediglich als Grundlage für eine Foundation zu dienen. Die Haut sieht damit auch ohne Make-up so schön aus, dass ich ihn mir für meine Make-up-freien Tage aufsparen werde. Sollten Sie also sonntags über Hamburg einen wunderschönen Glow sehen – das bin ich mit meinem Moisturiser. 

Handschaum Cosy Hands von bilou (Originalprodukt, 3,95 € / 75 ml)

bilou wurde im Jahr 2015 gegründet; begonnen hat alles mit den beiden Duschschäumen Tasty Donut und Creamy Mandarin. Inzwischen ist das Sortiment gewachsen und bietet Bodysprays, Handschäume und Badesalze. Alle Produkte von bilou sind vegan und tierversuchsfrei und wird von PETA in der Positiv-Liste geführt. Produziert wird fast ausschließlich in Süddeutschland. 

Mit diesem Produkt (*) hatte ich das erste Mal in meinem Leben einen Handschaum in der Hand. Zunächst dachte ich, das wäre, parallel zu Duschschaum, Seife in der Dose. Aber weit gefehlt.  Es handelt sich um eine Hand- und Nagelpflege, die köstlich nach Vanille und Karamell duftet und mit Provitamin E, Mandelöl, Avocadoöl und Panthenol die Haut verwöhnt.

Ich liebe den Geruch. Und ich liebe die Konsistenz. Der Schaum hinterlässt keinen öligen Fettfilm, fühlt sich beim Verreiben nicht schmierig an und zieht schnell ein. Vermutlich wird das zukünftig ein Lieblingsprodukt für mich …

Nacht Repair Konzentrat von Schaebens (Originalprodukt, 2,00 € / 5 Stück) 

Die Gesichtsmasken von Schaebens strahlen einem in jeder Drogerie entgegen, sodass vermutlich jeder diesen Namen schon einmal gehört hat. Aber wussten Sie, wie alt dieses Unternehmen eigentlich ist? Schaebens gehört zu dem 1832 gegründeten Unternehmen A. Moras & Comp., welches Peter Gustav Schaeben im Jahr 1843 erbte. Die Erblasserin ist bis heute eine Berühmtheit: Maria Clementine Martin, ihres Zeichens Erfinderin des „Klosterfrau-Melissengeistes“.

Nachdem die Familie Schaeben das Unternehmen im Jahr 1933 im Zuge der Weltwirtschaftskrise verloren hatte, gründete sie im gleichen Jahr die Firma Haus Schaeben GmbH zur Herstellung und zum Vertrieb kosmetischer und pharmazeutischer Präparate. Über Umwege fanden die Unternehmen A. Moras & Comp. und die Haus Schaeben GmbH wieder zusammen und fungieren heute als Unternehmensgruppe.

Nun aber genug Geschichtsunterricht für heute. Durch das Nacht Repair Konzentrat (*) soll die Haut geglättet und Falten gemindert werden. Es soll die Hautfeuchtigkeit um bis zu 40 % steigern, die Elastizität um bis zu 40 % verbessern und die Faltentiefe um bis zu 37 % reduzieren. Man soll dieses Konzentrat alleine verwenden können; weitere Nachtpflegeprodukte sind nicht notwendig. Es ist frei von Mikroplastik, PEGs, Paraffinen, Farbstoffen und Silikonen. 

Ich mag diese Kapseln ja irgendwie total gerne. Ich liebe es, wie sie sich ungeöffnet anfühlen, und ich liebe es, den Verschluss abzudrehen. Das Konzentrat selbst ist sehr ölig und fühlt sich richtig reichhaltig an. Wie angegeben, hatte ich auf weitere Nachtpflegeprodukte verzichtet, habe allerdings vorher meine Seren von Beautymates aufgetragen. Meine Haut hat das Konzentrat wirklich geschluckt: Während den ersten Minuten nach dem Auftrag fühlte sich die Haut noch sehr ölig an, danach war sie noch glänzend, aber kaum mehr ölig. Eine weitere Creme hätte ich keinesfalls darüber aufgetragen, weil sich die Haut ansonsten massiv überpflegt angefühlt hätte. So aber war das Konzentrat richtig angenehm auf der Haut; ich werde die Kapseln, wie empfohlen, fünf Tage infolge abends anwenden (so die Adventskalender-Challenge das zulässt). Sollte es danach Neuigkeiten zu dem Produkt geben, gibt’s natürlich ein Update.

Über eines kann ich hier allerdings nicht hinwegsehen: Dieses wirklich gruselige Denglisch. Nacht. Repair. Konzentrat. Wer hat sich diesen Schwachsinn bitte einfallen lassen …? Soll das Symbolik sein …? Die Deutschen umzingeln die Engländer …?

Over Night Care von Labello (Originalprodukt, 2,49 € / 4,8 g) 

Dieser Labello (*) soll die Lippen über Nacht optimal mit Feuchtigkeit und Pflege versorgen. Der Lavendelduft soll beim Einschlafen helfen. 

Der Lavendelduft war (Gott sei Dank) ziemlich schnell verflogen. Trotz einer relativ dünnen Schicht waren die Lippen am Morgen sehr gepflegt und nicht spröde. Als Nicht-Labello-Fan ist dies bisher der erste Labello-Stift, den ich gut finde.

Glossybox Dezember 2021 – Fazit

Diese Glossybox ist insgesamt einfach „rund“ und ein perfekter Abschluss des Glossybox-Jahres. Auch, wenn ich mit der Face-Palette noch nicht warm geworden bin, ist sie dennoch wirklich schön. Pinsel kann man immer brauchen und der Moisturiser von Elemis … Nunja. Ich bin verliebt. Ich bin im Moment anscheinend öfter verliebt. So auch in den Handschaum von bilou. Gut, dass einem Polygamie bei Make-up nicht zum Vorwurf gemacht werden kann.

Alles allem ist das wohl eine der stimmigsten Glossyboxen der letzten 1,5 Jahre. Und dann auch noch in einer wunderschönen Keksdose … Diese Box hat einfach Spaß gemacht!

Mit (*) gekennzeichneten Verweise sind Afilliate-Links/Werbelinks. Kaufst Du über einen solchen Link etwas, erhalten wir für Deinen Kauf eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis des Produkts nicht.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Autorin. Rechtsanwältin. Apfel-affin. Katzennärrin. Nervtötend.

 
Kategorie: Make-up & Beauty  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.