Amazon Echo Alexa
Sonstige IT

Amazon Alexa: Kinder namens Alexa sind Mobbing ausgesetzt

Kinder, die Alexa heißen, sind nicht nur Opfer von harmlosen Scherzen. Es gibt sogar Berichte, in denen von Selbstmordgedanken und sexueller Belästigung die Rede ist. Jetzt fordern Eltern Amazon dazu auf, den Sprachassistenten umzubenennen.

Hier werben? Hier klicken!

Alexa is a human – Alexa ist ein Mensch

Alexa ist das Wort, das Amazons Sprachassistenten, den Amazon Echo, aktiviert. So kann man z. B. sagen „Alexa, wie ist das Wetter?“ oder „Alexa, erzähl‘ einen Witz“ oder man kann sein smartes Zuhause damit steuern.

Mit der Aktion „Alexa is a human“ wollen Betroffene nun auf sich aufmerksam machen. Was auf den ersten Blick vielleicht ein wenig skurril erscheint, ist beim zweiten Hinsehen wirklich ein Problem. Eine Person namens „Alexa“ normal anzusprechen, ist schwierig, wenn man es täglich gewohnt ist, Amazons Sprachassistenten mit „Alexa, Licht an“ anzuschnauzen. Für die Betroffenen ist dies aber ganz und gar nicht spaßig. „Kinder im Alter von 3 Jahren werden von Gleichaltrigen, Erwachsenen und Fremden gehänselt, belästigt und schikaniert. Die Verwendung des Wortes Alexa verursacht bei Kindern und Jugendlichen Angstzustände, viele sind in Therapie, einige mit Selbstmordgedanken. Teenager und Frauen werden sexuell belästigt“, so die Webseite der Aktion. Ganz allgemein werden die Personen entmenschlicht, weil der täglich genutzte digitale Butler eben kein Mensch ist und keine Gefühle hat, sondern auf Zuruf brav Befehle ausführt.

Oft wird Personen namens Alexa auch gesagt, sie seien ein Ärgernis, weil sie den Sprachassistenten auslösen.

Allein in den USA gibt es über 130.000 Menschen, die Alexa heißen. Weltweit sind es mehrere Hunderttausend.

Amazon weist die Schuld von sich

Amazon zeigt sich „betrübt“, verweist aber lediglich darauf, dass das Aktivierungswort im Amazon Echo ja geändert werden kann. Z. B. in „Echo“, „Computer“ oder „Amazon“. Nur macht das eben niemand. Amazon bewirbt „Alexa“ ganz offensiv und es ist gewünscht, einen menschlichen Bezug herzustellen.

Andere Unternehmen haben weiter gedacht

Andere Unternehmen waren bei der Wahl der Wörter zum Aktivieren des Sprachassistenten umsichtiger. So nutzt Apple zwar auch einen menschlichen Namen, nämlich „Siri“, aber erstens ist dieser extrem exotisch, und zweitens muss man ihm das Wort „Hey“ voranstellen. Google hat einfach „Google“ gewählt. Damit man sich aber mit Google unterhalten kann, ohne jedesmal den Assistenten zu aktivieren, muss man „OK“ voranstellen.

Amazon, Amazon Echo und Alexa sind eingetragene Warenzeichen der Amazon Inc.
Mit (*) gekennzeichneten Verweise sind Afilliate-Links/Werbelinks. Kaufst Du über einen solchen Link etwas, erhalten wir für Deinen Kauf eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis des Produkts nicht.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

Nächster Beitrag
Montagschnipsel 12.07.2021
 
Kategorie: Sonstige IT  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Available for Amazon Prime