Montagschnipsel - Beitragsbild
Montagschnipsel

Montagschnipsel 12.07.2021

Montagschnipsel – 12.07.2021. Immer wieder montags – hier die Schnipsel der vergangenen Woche. Heute u. a. mit Waffen in New York, Fährmannssand, Klimawandel & Hitzewelle, Messerangreifer von Würzburg, Steve McQueen und Esther Bejarano.

Waffengewalt in New York

Der Gouverneur des US-Bundesstaates New York, Andrew M. Cuomo, hat den ersten Notstand bei Waffengewalt ausgerufen. Der Katastrophenfall erlaubt es dem Staat, Geld und Ressourcen an die Gemeinden zu verteilen, damit diese sofort mit der Bekämpfung von Waffengewalt beginnen können.

„Wenn man sich die aktuellen Zahlen ansieht, sterben jetzt mehr Menschen durch Waffengewalt und Kriminalität als durch COVID – das ist ein nationales Problem, aber jemand muss aufstehen und dieses Problem angehen, weil unsere Zukunft davon abhängt“, sagte Gouverneur Cuomo

New York verfügt bereits über strenge Waffengesetze, doch offenbar reichen diese bisher nicht aus, um die Waffengewalt einzudämmen. Illegaler Waffenhandel auf den Straßen ist ein besonders großes Problem. Dieses soll nun mit speziellen Sonderkommissionen der Polizei bekämpft werden. (Quelle: New York State)

Fährmannssand

Nachts in der Wedeler Marsch bei Hamburg.

Alle Fotos von mir findest Du hier. Du kannst Dir auch Abzüge oder andere Foto-Artikel bestellen. Zum Shop.

Fährmannssand - Weihnachten

Hitzewelle in Kanada und im Westen der USA

46,6, 47,9, 49,5 Grad: Das kanadische Örtchen Lytton riss in der vergangenen Woche gleich drei Temperaturrekorde hintereinander – an drei aufeinanderfolgenden Tagen. Die extreme Hitzewelle in Kanada und im Westen der USA wären ohne den Klimawandel nicht möglich gewesen. Dies ergab eine Analyse der World Weather Attribution Group.

Der gesunde Menschenverstand muss mittlerweile wirklich Alarm schlagen, wenn man sich vor Augen hält, das Kanada, hoch im Norden, eher für harte Winter und kühle Sommer bekannt ist. (Quelle: Der SPIEGEL)

Messerangreifer von Würzburg: Hass auf den Anwalt

Der Pflichtverteidiger des Messerangreifers von Würzburg sieht sich Hass ausgesetzt. Täglich erhält Hans-Jochen Schrepfer E-Mails, in denen er als Bestie beschimpft wird. Sogar Morddrohungen kommen darin vor. (Quelle: Der SPIEGEL)

Der Rechtsstaat und unsere Verfassung wird von den E-Mail-Schreibern offensichtlich abgelehnt. Denn im Gesetz ist festgeschrieben, dass jeder das Recht auf Verteidigung hat. Verteidigung heißt nicht, dass die Tat gutgeheißen wird. Verteidigung ist auch eine Sicherstellung der Verhandlungsform und eine Kontrolle der Institutionen. Die Verfasser der E-Mails wünschen sich jedoch offenbar den Volksgerichtshof zurück.

Ford Mustang von Steve McQueen soll versteigert werden

Ein Düsseldorfer Händler hat den Privatwagen von Film-Legende Steve McQueen gekauft. Der Ford Mustang aus dem Jahre 1969 soll versteigert werden. Das Mindestgebot wird bei 100.000 US-Dollar (84.000 €) liegen. (Quelle: Die ZEIT)

Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano ist tot

Esther Bejarano, Auschwitz-Überlebende und aktive Anti-Faschistin ist im Alter von 96 Jahren verstorben. Zeit ihres Lebens hielt sie Vorträge, gab Interviews und besuchte u. a. Schulen, um an die Gräuel des Nationalsozialismus zu erinnern und gegen Rassismus aufzustehen. (Quelle: Die ZEIT)

Mit (*) gekennzeichneten Verweise sind Afilliate-Links/Werbelinks. Kaufst Du über einen solchen Link etwas, erhalten wir für Deinen Kauf eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis des Produkts nicht.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 
Kategorie: Montagschnipsel  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Available for Amazon Prime