Sonstige IT

WhatsApp – ein Signal setzen

WhatsApp wurde 2014 von Facebook übernommen. Seitdem versucht das Unternehmen mit einer Art Katz- und Mausspiel, die Datenschutzrichtlinien diverser Länder zu unterwandern. Nichts scheint Facebook wichtiger, als die Auswertung und Nutzung der Daten seiner Mitglieder.

Sicher, Konversationen sind Ende – zu – Ende verschlüsselt und können somit nicht eingesehen werden. Allerdings wertet Facebook u.a. Metadaten, also die Daten über den Daten aus. Was bedeutet das? Es bedeutet zum Beispiel, dass ausgewertet wird, wer mit wem wann und wie oft kommuniziert. In gewissen Fällen auch, wo kommuniziert wird. Diese Daten werden gesammelt und so ein recht eindeutiges Nutzerprofil erstellt. Facebook nutzt dann diese Daten (wiederum unter Anderem) dafür, die Profile seiner Nutzer zu erweitern.

Abgesehen davon werden die Kontaktlisten der WhatsApp – User gespeichert und kontinuierlich abgeglichen. Stimmt man dem Zugriff auf die Kontaktliste nicht zu, wird man in den WhatsApp – Chats keine Namen, sondern nur noch Telefonnummern sehen, was selbstverständlich nicht prakikabel ist. Zudem ist die Weitergabe fremder Kontaktdaten rechtlich zumindest fragwürdig, wenn nicht unzulässig.

Facebook hat in der Vergangenheit vor Gericht mehrere Niederlagen, was den Datenschutz und die eigenen AGB betrifft, kassiert. Das Unternehmen umgeht jedoch Lücken in der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), indem es berechtigtes Interesse an der Weitergabe von Daten anmeldet, um sich und seine Nutzer vor Fake News, Account Spam und falschen Nutzerprofilen zu schützen. Die Gier nach Informationen und Nutzerdaten scheint keinerlei Grenzen zu kennen und rechtfertigt offenbar jeden Aufwand.

Im betrieblichen Bereich bewegt man sich mit WhatsApp zudem auf ganz dünnem Eis. Link zu eRecht24.

Grund genug, sich von WhatApp zu verabschieden. Es gibt Alternativen. Verschlüsselt, kostenlos, schlank, sicher und absolut DSGVO – konform kommt zum Beispiel Signal daher. Appstore Link. Google Play Link. Signal ist Ende – zu – Ende verschlüsselt, verfügt über alle gängigen Funktionen bis hin zu glasklarer Telefonie und speichert keinerlei Nutzerdaten oder Kontaktlisten auf Servern.

Aufgrund der verschiedenen ineinandergreifenden Sicherheitsvorkehrungen ist Signal als extrem sicher zu bewerten und gilt als DSGVO-konform. Link zu securemessagingapps.com.

 

 


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 
Kategorie: Sonstige IT  Newsletter: Anmelden
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.