Montagschnipsel - Beitragsbild
Montagschnipsel

Montagschnipsel 04.07.2022 – ein Wochenrückblick

Montagschnipsel – 04.07.2022. Immer wieder montags – hier die Schnipsel der vergangenen Woche. Heute mit Post von Marc Gurman, Ransomware-Lösegeld zurück erhalten, R. Kelly verurteilt, 1000 Briefe im Gebüsch, Linux für alte iPads und Joes Verschwinden geklärt.

Post von Marc Gurman

Marc Gurman von Bloomberg glaubt, dass Apple eigene, interne Modem in 2024 vorstellen und damit die derzeit verbauten Qualcomm-Modems ersetzen wird. Wenn diese Chips ebensogut performen, wie wie Apples M1- bzw. M2-Chips, wäre das ein spannender Schritt.

Die neuen AirPods Pro, die noch dieses Jahr erwartet werden, dürften laut Gurman keine Herzfrequenz- und auch keine Körpertemperaturmessung beinhalten. Dies, obwohl Apple bereits beide Funktionen im Zusammenhang mit den AirPods erforscht.

Anders sieht es da bei der Apple Watch 8 aus, die ebenfalls dieses Jahr erwartet wird. Diese könnte in der Lage sein, Fieber zu erkennen, wenngleich keine genaue Messung durchgeführt werden kann. Die neue Apple Watch SE, ebenfalls dieses Jahr erwartet, wird dieses Feature nicht haben.

Power On – Marc Gurman Newsletter

Hier werben? Hier klicken!

Ransomware: Uni Maastricht erhält Geld zurück

2019 wurde die niederländische Uni Maastricht Opfer einer Ransomware-Attacke. Dabei wurden Dateien verschlüsselt und 200.000 Euro Lösegeld gefordert. Der Uni-Betrieb stand eine Woche still. Schließlich zahlte die Uni. Nun berichtet Heise, dass die Uni ihr Geld zurück erhalten hat. Mit Zinsen!

R. Kelly geht 30 Jahre in den Knast

In einem Missbrauchsprozess ist der Pop-Star R. Kelly in den USA zu 30 Jahren Haft verurteilt worden, so der Focus. Eine Jury hatte den Musiker im vergangenen Jahr nach mehrwöchigem Prozess in allen neun Anklagepunkten – darunter sexuelle Ausbeutung Minderjähriger, Kidnapping und Bestechung – für schuldig befunden.

Angebote bei Amazon (*)

1000 Briefe im Gebüsch

Ein Postbote aus der Oberpfalz, so der Focus, hat seinen Job dahingehend optimiert, dass er Briefe, die er eigentlich zustellen sollte, ins Gebüsch geworfen hat. Nicht gerade sehr helle. Und so fand dann auch eine Joggerin die heikle Post und alarmierte die Polizei. Die aufgelesenen Briefe seien inzwischen alle nachträglich zugestellt worden, hieß es.

Linux für alte iPads

iPads, die von Apple keine Updates mehr erhalten oder auf denen iPadOS langsam läuft, können hoffen. „Wenn Apple die Versorgung mit iPadOS-Updates einstellt, müssen die Tablets nicht in der Schublade landen. Kürzlich bootete Linux erstmals auf A7- und A8-iPads.“, berichtet Heise.

Joes Verschwinden geklärt

In den Montagschnipseln der letzten Woche hatten wir über Joe berichtet. Der 8-Jährige war eine Woche in der Kanalisation gefangen. Nun hat der Focus die Hintergründe geklärt.

Mit (*) gekennzeichneten Verweise sind Afilliate-Links/Werbelinks. Kaufst Du über einen solchen Link etwas, erhalten wir für Deinen Kauf eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis des Produkts nicht.

Bitte unterstütze uns mit einer Kaffeespende, um unsere Arbeit weiter zu ermöglichen. Vielen Dank.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 
Kategorie: Montagschnipsel  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.