Glossybox - Beitragsbild
Make-up & Beauty

Glossybox Juli 2021 – Beauty Treasures

Wie Sie wissen, habe ich die Glossybox wieder abonniert. Wenn Ihnen das neu ist oder Ihnen gar das Konzept „Glossybox“ gänzlich unbekannt ist, darf ich Ihnen selbstlos diesen Artikel empfehlen. Dort finden Sie alles Wichtige, das es über die Glossybox zu wissen gibt. Nun zur Glossybox Juli 2021 – Beauty Treasures.

Hier werben? Hier klicken!

Das Motto

Der Juli in der Glossybox steht unter dem Motto „Beauty Treasures“. Ob es sich bei dem Inhalt wohl wirklich um Schätze handelt …? 

Der Inhalt

Der Inhalt meiner Box, fünf Produkte, hat einen Warenwert von rund 80 Euro. 

Glossybox Juli 2021 - Beauty Treasures
Glossybox Juli 2021 – Beauty Treasures

Ultra Glow Highlighting & Bronzing Palette von Bellapierre Cosmetics (Originalprodukt, 34,00 € / Stück)

Diese Palette beinhaltet drei schimmernde Highlighter-Töne und einen matten Bronzer-Ton, wobei einer der Highlighter so dunkel ist, dass er gut als Bronzer verwendet werden kann, wenn man es schimmernd mag. 

Ich habe den matten Bronzer sowohl als Lidschatten als auch als Bronzer verwendet. Als Bronzer ist er mir etwas zu rotstichig, als Lidschatten sieht er allerdings toll aus. In jedem Fall ließ er sich sehr gut auftragen, ohne fleckig zu werden. 

Als Highlighter oberhalb der Wangenknochen, über den Augenbrauen, am Lippenherz und auf der Nase habe ich den hellsten Ton der Palette verwendet. Einfach nur wow! Gleich beim ersten Auftragen war ein wunderschöner, nass wirkender Glow zu sehen, der sich mit dem zweiten Auftrag noch intensiviert hat. Einfach wunderschön! 

Zu guter Letzt habe ich den etwas dunkleren Highlighter in den Augen-Innenwinkel gesetzt; hier hat das einmalige Auftragen absolut ausgereicht, um die Augen strahlen zu lassen. 

Eine wirklich schöne Palette, die nur einen Nachteil hat: Das Pfännchen für den Bronzer ist zu klein. Da man Bronzer relativ großflächig aufträgt, verwendet man dafür auch relativ große, fluffige Pinsel. Und die sind einfach zu groß für das Pfännchen. Ich habe dann die Pinselhaare zusammengepresst, um nicht in das daneben liegende Pfännchen zu kommen – es ist machbar, aber doch etwas nervig. Dennoch wird die Palette bei mir regelmäßig zum Einsatz kommen. 

Glossybox Juli 2021 - Beauty Treasures

Dr. Pedicure Foot Peeling Mask von grace & stella (Originalprodukt, 16,50 € / 45 ml) 

Hach ja. Eine Fuß-Peeling-Maske zur Hornhautentfernung an den Füßen. Schon oft bin ich in der Drogerie um solche Masken herumgeschlichen, habe mich aus irgendwelchen Gründen allerdings noch nie getraut, mir eine zu kaufen, geschweige denn, zu testen. Nun steh‘ ich hier, ich armer Tropf … Und muss über meinen Schatten springen.

Zunächst einmal soll man 10 Minuten lang ein Fußbad in lauwarmem Wasser machen. Das ist easy, das habe sogar ich angstfrei hinbekommen. Anschließend wird es ernst.

Die Fußmaske befindet sich in „Plastiktüten“, wobei es für jeden Fuß eine Plastiktüte gibt. Mitgeliefert werden zudem vier Klebestreifen, zwei für jede Seite, um die Öffnung zu fixieren. Also Augen zu und durch. Plastiktüten aufgeschnitten, Füße reingesteckt (besonders gut riecht das Zeug übrigens nicht), mit Klebestreifen fixiert und – Socken drüber gezogen. In der Gebrauchsanweisung steht, dass man Socken drüber ziehen sollte, damit die Füße schön warm sind. Dann wirkt es nämlich besser. Is‘ auch kein Thema, im Hochsommer in einer Dachgeschosswohnung. Da kommen kuschelige Socken doch wie gerufen. 

Eine Stunde musste ich so ausharren. Und ja, ausharren. Mit einer glitschigen Plastiktüte an den Füßen spart man sich nämlich, soweit möglich, jeden Schritt. Alles andere kann lebensgefährlich sein. 

Nach einer Stunde bin ich dann zur Dusche gewatschelt und habe die Reste der Maske anweisungsgemäß mit Seife und Wasser entfernt. Nun heißt es warten – denn der Peeling-Prozess beginnt laut Hersteller erst nach fünf bis sieben Tagen und dauert bis zu zwei Wochen. Ahja, und bitte in der Zeit täglich zehn Minuten Fußbad. Das beschleunigt zusätzlich den Peelingeffekt. 

Die Behandlung selbst habe ich also schon einmal überlebt. 12 Stunden nach der Verwendung haben meine Fußrücken sehr unangenehm gespannt, weshalb ich dort dann Feuchtigkeitscreme aufgetragen habe. Auf die Fußsohlen soll man keine Creme auftragen, da dies den Peeling-Effekt verringert; hier hatte ich bisher allerdings auch noch keine Probleme. 

Ob diese Maske tut, was sie soll, kann ich naturgemäß jetzt noch nicht beurteilen; ich werde allerdings in gut zwei Wochen ein Update schreiben. Keine Sorge. Ohne Vorher-Nachher-Fotos, denn ich halte Füße im Allgemeinen und meine im Besonderen nicht für besonders fotogen. 


Update 9. September 2021

Ich schulde Ihnen noch was! Und zwar meine Erfahrung mit der Fußmaske. 

Tag 1

Am ersten Tag nach der Fußmaske haben meine Fußrücken wahnsinnig gespannt. Die Fußsohlen, die sich peelen sollen, darf man während der Behandlung nicht eincremen. Von den Fußrücken hat allerdings niemand was gesagt, so dass die erst einmal eine ordentliche Portion Feuchtigkeitscreme bekommen haben. 

Meine Fußsohlen, sonst niemals trocken, haben sich angefühlt wie Pergamentpapier. Das wurde auch an …

Tag 2

… nicht besser. Am zweiten Tag fingen auch die Fersen an, wie verrückt zu spannen. Die Fußrücken sowieso, die wurden auch gleich wieder eingecremt. Da in der Gebrauchsanweisung stand, man solle täglich ein Fußbad machen, habe ich das an diesem Tag auch getan. Hinterher begannen meine Fußsohlen tatsächlich schon, sich zu schälen; partiell konnte ich die Haut in Streifen abziehen. Das ging an …

Tag 3

… auch so weiter. An

Tag 4

… allerdings ging es so richtig los. Nach der allmorgendlichen Dusche haben sich meine Fußsohlen ganz komisch angefühlt; als ich sie mir angeschaut habe, hing die Haut an beiden Sohlen in dicken Fetzen runter. Zudem begann auch die Haut auf den Fußrücken und rings um die Zehen herum, sich zu schälen. Daher habe ich an …

Tag 5, Tag 6 und Tag 7

… viel Zeit damit verbracht, die abgestorbene, gelöste Haut von meinen Füßen zu zupfen. Mal in kleineren Schüppchen, mal in größeren Fetzen, wobei die Fetzen nach und nach immer kleiner wurden, bis schließlich an …

Tag 8

… die Füße praktisch wie neu aussahen. An diesem Tag war schließlich fast meine ganze Haut an den Füßen komplett erneuert. Auch die hartnäckigen, dicken Hornhautstellen sind merklich dünner geworden, wobei die Maske tatsächlich nicht vollständig gegen die Hornhaut angekommen ist. Gerade am großen Zeh ist ein starker Effekt ausgeblieben. Alles in allem komme ich hier zu folgendem …

Fazit

Ich liebe diese Fußmaske. So komisch es sich auch anfühlt, wenn sich quasi die komplette Haut auf einmal ablöst, so schön fühlt es sich an, wenn die Haut wieder jung und frisch ist. Definitiv nicht das letzte Mal, dass ich eine Fußmaske benutzt habe.


Aura Body Fragrance Mist – Tropique von Aurikah (Originalprodukt, 23,00 € / 50 ml) 

Gehen wir gleich in medias res: Es handelt sich hierbei um ein Körperspray, dessen Sinn sich mir nicht vollkommen erschlossen hat. Aber so geht es mir mit allen Body Mists. 

Der Sprühnebel ist angenehm und hinterlässt – Überraschung! – einen feuchten Film auf der Haut. Ob ich für ein paar Tropfen Feuchtigkeit aus der Dose nun aber gleich Geld ausgeben würde, sei mal dahingestellt. 

Natürlich riecht dieses Körperspray auch nach etwas. Und wir haben schon wieder eine Duftbeschreibung im Glossybox-Booklet. Ich kann sie Ihnen nicht vorenthalten, da Duftbeschreibungen in meinen Augen immer wieder faszinierend-sinnlose Wortergüsse sind:

Ein Duft, der an eine laue Sommernacht in den Tropen erinnert! Blumig-pudrig und supersexy versprüht dieses alkohol- sowie tierversuchsfreie und vegane Body Mist Sommer-Vibes pur.

Produktbeschreibung

Wissen Sie, woran ich denken musste, als ich den Duft gerochen habe? An irgendein Parfum, das bei alten, feinen Damen sehr beliebt zu sein scheint. Ich habe mich nach dem Aufsprühen direkt wie 85 3/4 Jahre alt gefühlt.

Nur ist das Zeug sicher nicht für ältere Herrschaften gedacht. Denn: Niemand, wirklich absolut niemand, kann auf dieser Flasche erkennen, was da überhaupt drin sein soll. Sanftrosa Schrift auf etwas hellerem Rosa Fläschchen. Haben die Produzenten zu viel am Kleber geschnüffelt …?! 

Setzen, sechs. Durchgefallen. 

Frozen Berry Deodorant von 8X4 (Originalprodukt, 2,49 € / 150 ml) 

Manchmal fällt es selbst mir schwer, die richtigen Worte zu finden. Oder überhaupt Worte zu finden. Aber ich versuche es jetzt einfach mal mit einer typischen Parfum-Beschreibung, das sollte doch auch bei einem Deo klappen …? Also los:

Dieser zauberhaft fruchtig-frische Duft erinnert an ein Meer verschiedenster Beerensorten, die liebevoll per Hand gepflückt und sorgfältig zu einem geschmacklich vollendeten Sommer-Sorbet vereint wurden. Eine sanfte Kühle trifft auf intensiven Beerenduft, so intensiv, dass man glaubt, die fruchtigen Beeren auf der Zunge schmecken zu können.

Dies ist dann auch meine offizielle Bewerbung als Duftbeschreiberin bei einem Parfumhersteller.

Es ist ein Deo (*). Ein relativ gut riechendes Deo, soweit ich das beurteilen kann (meine Nase ist noch etwas von dem Body Mist traumatisiert). Es schützt bei mir zuverlässig vor Geruchsbildung. Ob es 48 Stunden wirkt, kann ich nicht beurteilen – ich dusche jeden Morgen und werde einen Teufel tun, mich hinterher nicht zu deodorieren. Sehr gut: Das Deodorant ist ohne Alkohol und Aluminium.

Augencreme Bio-Wildrose von alverde (Originalprodukt, 3,45 € / 15 ml)  

Diese vegane Augencreme (*) mit Bio-Wildrose, Hagebuttenkern-Öl und Bio-Soja-Öl verspricht, ein Feuchtigkeitsbooster zu sein.

Nun bin ich bei Augencremes ja sehr kritisch, weil die meisten auf meiner empfindlichen Haut um die Augen herum wahnsinnig brennen, sobald ich auch nur ein Mü zuviel auftrage. Die Konsistenz dieser Creme ist nicht sehr fest, sie hat einen dezenten Duft und – sie brennt mir nicht auf der Haut. Die Augenpartie fühlt sich gut mit Feuchtigkeit versorgt und gepflegt an. 

Ich mag diese Creme, allerdings fehlt mir hier der Anti-Falten-Effekt. Und mal ehrlich – ich werd‘ auch nicht jünger, so sehr ich mich anstreng‘!

Glossybox Juli 2021 – Fazit

Diese Box hat keine Begeisterungsschreie in mir ausgelöst. Deo und Body Mist zählen für mich schon einmal nicht zu „Beauty Treasures“. Das eine ist einfach normale Körperpflege, das andere überflüssig. Die Augencreme ist ganz nett, wenn man 15 ist und noch nicht mit Fältchen zu kämpfen hat. Die Highlighting & Bronze Palette finde ich allerdings ziemlich gelungen, ebenso die Fußmaske, wenn sie denn funktioniert. 

In Gedanken lasse ich diese Box nun allerdings lieber hinter mir und bin gespannt, was uns der August so bringen wird – da wird es nämlich die 10th Birthday Edition geben, und ich hoffe auf eine Mega-Beauty-Party!

Mit (*) gekennzeichneten Verweise sind Afilliate-Links/Werbelinks. Kaufst Du über einen solchen Link etwas, erhalten wir für Deinen Kauf eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis des Produkts nicht.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Autorin. Rechtsanwältin. Apfel-affin. Katzennärrin. Nervtötend.

 
Kategorie: Make-up & Beauty  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Available for Amazon Prime