MakeUp Beitragsbild
Make-up & Beauty

Corona-Make-up des Tages, now and then (08.05.2020 vs. 17.07.2021)

Werte Leserinnen und Leser,

vielleicht erinnern Sie sich noch an meine Blogserie „Corona-Make-up des Tages“, in der ich Ihnen jeden Tag meine Make-up Kreation präsentiert und bis ins kleinste Detail die einzelnen Schritte beschrieben habe. Die Serie hatte ich am 08.05.2020 begonnen und am 08.07.2020 nach 60 Folgen in Rente geschickt. Seither ist nun mehr als ein Jahr vergangen, in dem ich nicht untätig geblieben bin und in Sachen Make-up noch einiges dazugelernt habe. Mir kam daher die Idee, die Serie von damals aufzugreifen, und die Lidschatten-Looks mit denselben damals verwendeten Lidschattenpaletten nachzuschminken, um – hoffentlich – die Entwicklung in diesem Jahr zu sehen. Ich werde Ihnen natürlich auch zum Vergleich Bilder des Looks von damals zeigen, damit auch Sie (vielleicht) die Unterschiede sehen können. Die Bilder von damals erkennen Sie übrigens daran, dass ich eine medizinische Mund-Nasen-Maske getragen habe. Logisch, oder? Waren ja auch Corona-Make-ups. Ach ja. Und die Fotos waren damals bei weitem nicht so professionell wie heute. 🙂

Hier werben? Hier klicken!

Und damit herzlich Willkommen zu dieser neuen Serie!

Das Vorspiel

Für mich ist es wahnsinnig interessant, zu lesen, wie ich damals, zu Beginn der Serie, meine Haut gepflegt habe. Damals habe ich mein Gesicht jeden Morgen mit der Gesichtsseife von Erno Laszlo (*) gereinigt. Die ist tatsächlich heute noch regelmäßig in Benutzung, allerdings peele ich meine Haut inzwischen auch jeden zweiten Tag mit dem Balea Peeling Gel (*). Hinsichtlich der Pflegeprodukte bin ich viel flexibler geworden. Dies ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass ich von der Make-up-Adventskalender-Challenge noch einige Produkte habe, zum anderen der Tatsache, dass ich zwischenzeitlich die Glossybox wieder abonniert habe. Dadurch bekomme ich regelmäßig neue Produkte, die ich auch verbrauche, sofern ich sie gut vertrage. Was allerdings jeden Morgen und jeden Abend zum Einsatz kommt, sind die Booster von Beautymates. Dazu habe ich vor kurzem einen ausführlichen Artikel veröffentlicht. 

Allgemeines

Da sich diese Serie ausschließlich auf das Nachschminken des Augen-Make-ups konzentrieren wird, sei an dieser Stelle der neuen Serie – und nur an dieser Stelle – erwähnt, was ich grundsätzlich jeden Tag gleich mache:

Ich verwende praktisch keine Primer mehr, dafür aber jeden Tag Sonnencreme – das werde ich zukünftig auch im Winter machen, da die schädliche UV-Strahlung keine Rücksicht auf Jahreszeiten nimmt. Aktuell habe ich hier zwei Favoriten: Einmal die Garnier, die man problemlos über (!) jedem Make-up aufsprühen kann, ohne es zu zerstören, und nach meinem subjektiven Eindruck hervorragend schützt. Alternativ (und im Moment überwiegend) nutze ich die Ultrasun Face SPF 30 (*). Diese Sonnencreme (übrigens aus einer der letzten Glossyboxen) trage ich quasi als Primer vor allem anderen auf. Sie zieht hervorragend ein und hinterlässt keine weißen Streifen.

Ich verwende zudem immer einen Lidschattenprimer, und ich trage nach wie vor den Lidschatten auf, bevor ich mich um Foundation und den ganzen Rest kümmere.

Der Look

Der erste Look, den ich heute aufgreife, heißt „krank oder geprügelt – Hauptsache bunt“, und ist vom 08.05.2020. Verwendet habe ich, damals wie heute, die Mystic Petals Midnight Orchid Palette von NYX:

Wie ich den Lidschatten aufgetragen habe, habe ich damals so beschrieben:

„Erst eine sanfte Farbe über das Augenlid verteilen und ggf. etwas aufbauen (also öfter drüber pinseln, damit die Farbe stärker rauskommt). Als nächstes habe ich ein glitzerndes Rosa in die Lidfalte gegeben und nach oben hin ausgeblendet (um die Schlupflider etwas zu kaschieren). Auf das bewegliche Lid habe ich dann Lila gegeben, auf das Lila wiederum verschiedene Glitzertöne aus der Palette.“

Und hinsichtlich des unteren Wimpernkranzes bin ich wie folgt vorgegangen:

„Erst, nachdem Foundation, Concealer und Farbe aufgetragen sind, kommt auch an den unteren Wimpernkranz Lidschatten. Ich verwende hier immer die Farben, die ich auch auf dem Auge genutzt habe. Zusätzlich gebe ich eine dünne Linie schwarzen Lidschattens direkt an den Wimpernkranz und verblende ihn.“

Nach strikter Einhaltung meiner eigenen Vorgaben kam dieser Look heraus:

Fazit

Schon der erste Tag zeigt deutliche Unterschiede zu früher. Damals hatte ich mich noch nicht getraut, Lidschatten bis knapp unter die Augenbrauen aufzutragen mit der Folge, dass mein eigentliches Ziel, nämlich Schlupflider zu kaschieren, komplett verfehlt wurde. Generell gilt bei Schlupflidern: Den dunklen Lidschatten lieber in der Lidfalte auftragen und nach oben verblenden und die hellen Farben auf dem beweglichen Lid verwenden. Durch die dunkle, nach oben verblendete Farbe in der Lidfalte wird die Lidfalte optisch „versetzt“ und die Schlupflider treten in den Hintergrund. 

Außerdem habe ich mich damals noch nicht an Eyeliner-Wings herangetraut. Das Wingelchen, das ich da früher gemalt habe, hat mich schon viel Überwindung gekostet.

Verwendete Produkte

Base

  • Hydromaniac Tinted Glow Foundation (Nr. 20) von Urban Decay
  • Löscher Concealer von Maybelline (*)
  • Aura Glow Powder von L.O.V. 
  • All Nighter Setting Spray von Urban Decay

Eyes

Lips

Brows

Contour

  • Match Stix (Amber) von Fenty Beauty
  • Bronzer (fair) von Hatice Schmidt Labs
  • Extra Dimension Skinfinish (Soft Frost) von MAC
  • Ambient Lighting Edit – Sculpture (Vibrant Flush) von Hourglass
Mit (*) gekennzeichneten Verweise sind Afilliate-Links/Werbelinks. Kaufst Du über einen solchen Link etwas, erhalten wir für Deinen Kauf eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis des Produkts nicht.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Autorin. Rechtsanwältin. Apfel-affin. Katzennärrin. Nervtötend.

 
Kategorie: Make-up & Beauty  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Available for Amazon Prime