Anker 633 Magsafe Powerbank
Sonstige IT

Anker 633 Magnetic Battery getestet – eine für alles

Ich habe für meine Apple-Geräte und anderes elektronisches Zeug mehrere Power-Banks und war genervt. Denn die Anforderungen sind hoch und die Powerbanks erfüllen meine Bedürfnisse nicht. Entweder haben sie keinen USB-C-Anschluss, sie sind zu klobig, benötigen zu viele Kabel oder können Geräte, die sehr wenig Spannung ziehen, gar nicht laden. Also habe ich mich – schon wieder – auf die Suche nach einer Powerbank begeben, die handlich und funktional ist und bei kleineren Besonderheiten nicht gleich versagt. Und ich bin fündig geworden.

Die Anker 633 Powerbank hat einen MagSafe-Anschluss, einen USB-C-Anschluss (20 W) und einen USB-A-Anschluss (18 W). Sie verfügt über solide 10.000 mhA Kapazität und ist – Anker eben – hochwertig verarbeitet. Die Bank unterstützt PassThrough, d.h., sie kann geladen werden und gleichzeitig laden. Natürlich kann sie über die diversen Anschlüsse mehrere Geräte gleichzeitig laden.

Auch bei wenig Strombedarf – kein Problem

Viele PowerBanks haben ein Problem damit, wenn der Verbraucher beim Laden wenig Strom zieht. Beispielsweise Bluetooth-Kopfhörer oder kleine E-Zigaretten. Sie schalten dann einfach ab und laden nicht mehr. Nicht so die Anker 633 Magnetic Battery (*); sie lädt gnadenlos alles, was man ansteckt.

Kabellos laden

Die Anker 633 Powerbank verfügt über einen MagSafe Anschluss und kann somit, genau wie Apple MagSafe Powerbank, einfach hinten an das iPhone angepappt werden. Sogleich wird das iPhone mit 7,5 Watt geladen. Natürlich muss es über den entsprechenden MagSafe-Ladeanschluss verfügen. Im Moment sind das demnach iPhone 12 und iPhone 13. Überraschenderweise kann ich allerdings auch meine AirPods Pro einfach auf den MagSafe-Anschluss legen und auch diese werden geladen. Ganz im Gegensatz zu einem getesteten iPhone SE 2020, das kabellos geladen werden kann, aber über keinen MagSafe-Anschluss verfügt. Hier wird das iPhone nur einmal kurz geladen und dann bricht der Ladevorgang ab. Das ist seltsam, denn auch die AirPods Pro verfügen natürlich über keinen MagSafe-Anschluss. Eine Anfrage beim Anker-Support verlief diesbezüglich fruchtlos. Man hat mein Anliegen nicht verstanden. Und das lag wohl eher am technischen Unverständnis der (deutschen) Support-Mitarbeiterin, als an einer Sprachbarriere zwischen mir und dem chinesischen Unternehmen.

Zum Thema „kabellos“ blieb für mich nun nur noch ein Problem: Die Apple Watch. Auch diese lässt sich nativ nicht kabellos über die Anker 633 Powerbank laden. Aber Anker hat einen pfiffigen kleinen Lade-Dongle mit USB-C-Anschluss im Sortiment, der meinen Ansprüchen perfekt genügt: Anker Magnetisches Ladegerät für Apple Watch (*).

Anker kabelloses Ladegerät für Apple Watch
Anker kabelloses Ladegerät für Apple Watch

Das Ladegerät ist MFi-zertifiziert, verfügt über einen USB-C-Anschluss und ist kompatibel mit Apple Watches der Serie 1-7. In Verbindung mit der Anker Powerbank 633 ist die Apple Watch unterwegs also auch gut mit Strom versorgt, wenn die Trips ein wenig länger dauern.

Anker 633 und Apple Watch kabelloser Lade-Adapter
Anker 633 und Apple Watch kabelloser Lade-Adapter

Noch ein Wort zum kabellosen Laden: Sei Dir bewusst, dass kabelloses Laden niemals so effizient ist, wie das Laden über ein Kabel. Es wird außerdem relativ viel Wärme (und somit Verlust) erzeugt. Und Wärme ist der Feind der Batterie. Das ist immer so und hat speziell mit der Anker-Powerbank nichts zu tun. Einfach im Hinterkopf behalten. Mit der Anker Powerbank kannst Du Dein iPhone natürlich auch via Kabel laden.

Weitere Features

Die Powerbank verfügt über einen festverbauten Stand, mit dem man eine praktische Halterung für das iPhone hat. Man kann es im Hoch- und Querformat hinstellen. Gut, nutze ich nicht, stört mich aber auch nicht. Ein weiteres praktisches Feature ist in diesem Zusammengang die Möglichkeit, die Powerbank abschalten zu können und nur als Stand zu nutzen. Oder eben an iPhone zu snappen, um sie zu transportieren, aber das iPhone nicht zu laden.

Preise und Fazit

Die Powerbank von Anker ist mit 79,99 € nicht billig, aber in meinen Augen preiswert. Es ist eben kein Chinaschrott und für mich sein Geld wert. Ebenso der Lade-Adapter für die Apple Watch, der natürlich nicht nur mit dieser Powerbank funktioniert. Ich habe beide Geräte selbst bezahlt, meine Meinung ist also nicht gesponsert.

Mit (*) gekennzeichneten Verweise sind Afilliate-Links/Werbelinks. Kaufst Du über einen solchen Link etwas, erhalten wir für Deinen Kauf eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis des Produkts nicht.

Bitte unterstütze uns mit einer Kaffeespende, um unsere Arbeit weiter zu ermöglichen. Vielen Dank.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 
Kategorie: Sonstige IT  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

One Comment

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.