Kunst BB
Kunst & Kultur

Van Gogh: Verschollener “Heuhaufen“ wird bei Christie‘s versteigert

Der “Heuhaufen“ von Vincent Van Gogh galt seit 1945 als verschollen. Nun ist er wieder aufgetaucht. Eine Sensation in der Kunstwelt.

Hier werben? Hier klicken!

Millionen im Heuhaufen

Christie‘s hat für das 48,5 x 60,4 Zentimeter große Gemälde einen Preis von 20 bis 30 Millionen US-Dollar angesetzt. Was tatsächlich auf den Tisch gelegt werden muss, werden wir am 11. November im Zuge der Auktion erfahren.

Van Gogh hat das Bild im Juni 1888 in Arles, Frankreich gemalt. 1941 war es im Besitz der Konzernerbin Miriam Caroline Alexandrine de Rothschild und wurde von den Nazis geraubt. 1945 verlor sich seine Spur vorerst.

Bei Christie‘s wurde das Bild durch die Erben des texanischen Ölmilliardärs Edward L. Cox eingereicht. Im Zuge dessen erfuhr man, dass das Gemälde 1978 in der Galerie New Yorker Galerie Wildenstein gekauft wurde. Wie es letztlich dorthin gelangte, bleibt unklar.

Vincent Willem van Gogh wurde am 30. März 1853 in Groot-Zundert (Niederlande) geboren und starb am 29. Juli 1890 in Auvers-sur-Oise (Frankreich). Am 27. Juli schoss van Gogh sich im Freien eine Kugel in die Brust (nach anderer Darstellung: in den Bauch). Er starb zwei Tage später an den Folgen der Verletzung.

Van Gogh war ein niederländischer Maler und Zeichner und gilt als einer der Begründer der modernen Malerei. Während er zu Lebzeiten nur wenige Bilder verkaufen konnte, erzielen seine Werke seit den 1980er Jahren bei Auktionen Rekordpreise.

Bitte klick‘ hier und unterstütze unsere Arbeit mit einer Kaffeespende. Vielen Dank.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 
Kategorie: Kunst & Kultur  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.