Gesetz und Urteil
Google & Android

Google will Australien verlassen, wenn es für News zahlen muss

Google liegt im Streit mit der australischen Regierung, seit diese an einem verpflichtenden Verhaltenskodex arbeitet, der Facebook, Google und andere dazu zwingen würde, Nachrichtenagenturen für die Nutzung ihrer Inhalte zu bezahlen. Laut The Sydney Morning Herald, würde der Tech-Riese so weit gehen, das Land zu verlassen, wenn er gezwungen wird, für Nachrichten zu bezahlen. Mel Silva, Googles Geschäftsführerin in Australien, sagte dem Senat bei einer Anhörung: “Wenn diese Version des Gesetzes in Kraft treten würde, hätten wir keine andere Wahl, als die Google-Suche in Australien nicht mehr verfügbar zu machen.”

Natürlich sieht Google hier einen Präzedenzfall auf sich zukommen. Das Unternehmen argumentiert, dass Zahlungen für Inhalte nicht die Art sei, wie Suchmaschinen und das Internet funktioniert. Zahlungen für Inhalte würden Google „kaputt machen“, sagte Silva.

Neben Google hat sich auch Facebook von Anfang an gegen eine Zwangsabgabe ausgesprochen. Das soziale Netzwerk hat nicht damit gedroht, Australien zu verlassen, wenn der Vorschlag zum Gesetz wird, aber es würde nicht mehr in der Lage sein, Nachrichten als Produkt anzubieten.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 
Kategorie: Google & Android  Newsletter: Anmelden
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.