Glossybox - top
Make-up & Beauty

Glossybox Mai 2021 – Let The Sun Shine

Wie Sie wissen, habe ich die Glossybox wieder abonniert. Wenn Ihnen das neu ist oder Ihnen gar das Konzept „Glossybox“ gänzlich unbekannt ist, darf ich Ihnen selbstlos diesen Artikel empfehlen. Dort finden Sie alles Wichtige, das es über die Glossybox zu wissen gibt. Nun zur Glossybox Mai 2021.

Hier werben? Hier klicken!

Vorwort

Ich weiß, ich bin unfassbar spät dran in diesem Monat mit meiner Rezension – immerhin ist es bald schon Zeit für die Juni-Box. Ich schäme mich sehr, habe aber auch eine gute Ausrede: Ich bin umgezogen! Die meisten von Ihnen werden wissen, wie unfassbar viel Arbeit es ist, eine neue Wohnung einzurichten, und wie lange es dauert, bis endlich alles seinen Platz gefunden hat. Und wenn man nicht unmittelbar nach dem Umzug alles verräumt, bleiben die meiste Kisten bis zum nächsten Umzug eingepackt und man holt sich gerade nur das heraus, was man aktuell benötigt. Was in der Regel schätzungsweise weniger ist als 1/10.000 der Dinge, die man besitzt …

Das Motto

Der Mai in der Glossybox steht unter dem Motto „Let The Sun Shine“. Zum Inhalt der Box passt dieses Motto definitiv – zum Wetter hier bei uns im Norden weniger. Aber dafür gebe ich Petrus die Schuld; die Glossybox kann nix dafür, dass der sich augenscheinlich in der Jahreszeit geirrt hat. 

Der Inhalt

Der Inhalt meiner Box, sechs Produkte, hat einen Warenwert von rund 79 Euro.

Definer Liner von Ciaté London (Originalprodukt, 17,50 € / Stück)

Dieser Gel-Liner in einem metallischen Champagner-Ton mit integriertem Spitzer könnte wirklich schön sein, wäre er nicht so unfassbar dezent, dass man praktisch nichts davon sieht, wenn man ihn als Eyeliner verwendet. Ciaté London schlägt vor, ihn für Highlights im Innenwinkel des Auges einzusetzen, Glossybox geht noch weiter und meint, man könnte ihn auch als Highlighter für Wangenknochen, Nasenrücken und Schlüsselbein verwenden. Tjanun … Wenn sie meinen …

P.S.: Auf dem Foto habe ich meinen schwarzen Lidstrich mit diesem Liner umrandet, vielleicht können Sie ihn ja bei genauerem Hinsehen erahnen …

Rapid Recovery After Sun Gel von MineTan (Travelsize, 14,95 € / 50 ml) 

Dieses Gel soll Sonnenbrand mittels der enthaltenen Aloe Vera und Niciamid schneller und effektiver lindern und trockene Haut auffrischen. Das Gel ist zu 100 % vegan und tierversuchsfrei, zudem frei von Parabenen, Palmöl, Mineralölen und Sulfaten. Liest sich vielversprechend und klingt toll.

Nun habe ich ja eingangs allerdings schon von den Problemen mit Petrus hier bei uns im Norden berichtet. Und diese Probleme führten dazu, dass nicht einmal ein sonnenempfindliches Bleichgesicht wie ich es in diesem Jahr bisher geschafft hat, einen Sonnenbrand zu bekommen. Zu der Wirkung kann ich daher leider – oder Gott sei Dank – nichts sagen. Was ich allerdings sagen kann: Dieses Gel lässt sich toll verteilen, ist nach dem Auftragen nur für kurze Zeit leicht klebrig auf der Haut und zieht dann sehr gut ein. Zurück bleibt ein gepflegtes Hautgefühl.

Hair Protection Elixir von Mélusine Paris (Originalprodukt, 18,00 € / 30 ml) 

Dieses Haaröl hat zunächst einmal etwas, das wir unseren Haaren viel zu selten gönnen: Lichtschutzfaktor 20 mit UVA- und UVB-Schutz. Es riecht richtig gut, lässt sich ins trockene oder feuchte Haar einarbeiten, fettet nicht und sorgt für glänzendes Haar. Gefällt mir gut, auch wenn … Petrus … Sie wissen schon. Ich habe keine Ahnung, wie gut es vor der Sonne schützt. Ich wäre natürlich gerne extra für Sie in die Sonne geflogen, nur um dieses Produkt zu testen, aber dann hätten wir da auch noch Corona … Sie wissen schon.

Lemon Shower Gel Lime von Kueshi (Originalprodukt, 6,50 € / 200 ml) 

Mein erster Gedanke zu diesem Produkt war „Schon wieder ein Duschgel!“. Während dieses Gedankens habe ich natürlich ganz laut und maximal übertrieben die Augen verdreht. Aber auch nach dem Testen des Produktes bleibe ich dabei: Das hätte man sich (für mich) sparen können. Dieses angeblich sehr gut schäumende Duschgel riecht zwar gut, schäumt bei mir aber leider gar nicht. Und wenn ich etwas fast so wenig ausstehen kann wie nicht schäumende Shampoos, dann sind das nicht schäumende Duschgele. Da hilft es auch nichts, dass belebende Kamilleextrakte meine Hsut schützen sollen.

Da ich Verschwendung hasse, werde ich das Zeug aufbrauchen – immerhin macht es (beinahe schaumlos) seinen Job. Aber nachkaufen …? Nie und nimmer!

Lip Protection SPF 30 von Ultrasun (Originalprodukt, 6,50 € / 4,8 g)  

Wer schon einmal einen Sonnenbrand auf den Lippen hatte, weiß, wie wichtig es ist, seine Lippen davor zu schützen. Das tut nämlich unglaublich hinterhältig pervers grausam weh! Dieser Lippenbalm (*) pflegt die Lippen mit Arganöl und Sheabutter und kommt ganz ohne Mineralöle, künstliche Farbstoffe und kritische UV-Filter aus. 

Lip Protection SPF 30 von Ultrasun - Glossybox Mai 2021

Ich bin bei diesem Lipbalm zwiegespalten. Einerseits ist es mir von der Konsistenz her zu fest – ich habe das Gefühl, ich muss so fest aufdrücken, um Produkt auf die Lippen zu bekommen, dass meine Lippen fast aufreißen. Andererseits finde ich ihn aber total sympathisch und die Lippen fühlen sich nach dem Auftrag lange gepflegt an. Meine endgültige Meinung werde ich wohl erst bilden können, wenn Petrus mir einen Härtetest gestattet. Und wer weiß – vielleicht haben sich meine Konsistenz-Probleme erledigt, wenn der Lipbalm erst einmal ins Schwitzen kommt.

Blasenpflaster von Compeed (Originalprodukt, 8,35 € / 21 g)  

Auf meiner mehrtägigen Wanderung durch die sonnendurchfluteten Alpen letzte Woche habe ich mir zufällig unzählige Blasen geholt und … Nein. Natürlich nicht. Ich bin in der Umzugsphase zwar wirklich viel gelaufen, habe es aber trotz großer Anstrengung nicht geschafft, mir für diese Review eine Blase zuzulegen. Ich kann daher nur auf Erfahrungswerte mit Compeed (*) zurückgreifen: Der Schmerz eird sofort gelindert, der Druck wird genommen und innerhalb von wenigen Tagen ist die Blase in der Regel verheilt. Compeed Blasenpflaster sollte man tatsächlich vorsorglich immer Zuhause haben.

Glossybox Mai 2021 – Fazit

Ich bin jetzt, bis auf die Sonnencreme (schätze, den Lipbalm auf dem ganzen Körper aufzutragen, wäre etwas zu zeitintensiv), gut auf den Sommer vorbereitet  – Let The Sun endlich Shine! 

Mit (*) gekennzeichneten Verweise sind Afilliate-Links/Werbelinks. Kaufst Du über einen solchen Link etwas, erhalten wir für Deinen Kauf eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis des Produkts nicht.

Bitte unterstütze uns mit einer Kaffeespende, um unsere Arbeit weiter zu ermöglichen. Vielen Dank.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 
Kategorie: Make-up & Beauty  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.