Essen & Trinken
Essen & Trinken

Flexitarismus für NichtköchInnen – Vegetarische Mühlen Bratwurst von Rügenwalder Mühle getestet

Ich bin Flexitarier. Flexitarier ernähren sich überwiegend vegetarisch und essen nur selten, nur ausgewähltes oder nur wenig Fleisch oder Fisch. So gönne ich mir hin und wieder Galloway-Rind aus biologischer Weide- und Muttertierhaltung.

Oder auch mal ein Schinkenbrot. Oder ein Thunfischsteak. Aber eben nur sehr selten. Mir macht es nichts aus, das Hackfleisch in der Lasagne mit Hüttenkäse zu ersetzen oder Grünkernbratlinge statt Frikadellen zu brutzeln. Da ich aber sehr genau weiß, wie Fleischesser ticken, bin ich prädestiniert, euch frei von Dogmatismus in die Welt der Convenience-Fleischersatzprodukte einzuführen. Wer auch sonst?!

Warum Convenience? Es ist nicht so, dass man unbedingt Fertigprodukte braucht, denn die vegane oder vegetarische Küche ist längst nicht so schlecht wie ihr Ruf und bietet nahezu unendliche Möglichkeiten. Das hier soll auch nicht für die Profi- und Hobbyköche unter euch sein, sondern für diejenigen, die gerne mal das Nudelwasser anbrennen lassen und grundsätzlich lieber auf Fertigprodukte, den Lieferservice oder Mutti zurückgreifen.

Heute habe ich folgendes Produkt für euch getestet (das neuerdings beliebte Deppenleerzeichen stammt übrigens nicht von mir):

Vegetarische Mühlen Bratwurst von Rügenwalder Mühle

Herstellerinfo:

Grillen ohne Fleisch? Da denken viele an Gemüsespieße. Wir denken an eine richtig leckere Bratwurst, der man nicht ansieht, dass kein Fleisch drin ist, geschweige denn, dass man es schmeckt. Und wenn‘s mal regnet oder schneit, brät man sie einfach in der Pfanne.

Statt Fleisch verwenden wir für unsere vegetarische Bratwurst Soja, Weizen und Eier aus Freilandhaltung. Und statt Speck nehmen wir hochwertiges Rapsöl mit vielen guten Omega-3-Fettsäuren.

 

Vegetarische Mühlen Bratwurst
Vegetarische Mühlen Bratwurst von Rügenwalder Mühle

 

Die vegetarischen Bratwürste ähneln optisch klassischen Nürnberger Rostbratwürstchen und sehen nach dem anleitungsgemäßen Grillen/Braten auch so aus. Die Würstchen sind außen knackig, aber leicht trocken und für meinen Geschmack nicht würzig genug. Meine lieben Veggie-AnfängerInnen: hier hilft – wie immer – der Einsatz von ordentlich Currysauce. Wer es gerne scharf mag, sollte Hela Curry Gewürz Ketchup scharf (Link nicht mehr verfügbar) oder extra scharf ausprobieren. Als fleischfreie Alternative für den Grill (oder die Pfanne) ist das Produkt voll OK und entspricht keinesfalls dem erwarteten Brechreiz-Feeling früherer Produkte aus der Fleischersatzabteilung.

Außen knusprig, etwas trocken, leicht gewürzt, riechen gut. Mein Guide Flexitaire gibt 3 von 5 Sterne!

★★★☆☆

Mehr Artikel aus dieser Reihe findest Du hier.

Hinweis in eigener Sache: Ich schreibe nicht für Stiftung Warentest, Weight Watchers, Ökotest, TÜV, Foodwatch, für das deutsche Ärzteblatt oder den Verein der Kleinsparer. Deshalb beurteile ich lediglich Geschmack, Geruch, Konsistenz und sonst nichts.

 

 


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

TurboCad Experte und Tech - Nerd. Apple - affin. Lokalisierung, Reviews und Hintergedanken.

 
Kategorie: Essen & Trinken  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.