Amphetamine-App
Apple

Apple droht Amphetamine-App aus dem Mac App Store zu verbannen

Amphetamine ist eine App für macOS. Sie verhindert, dass der Mac in den Ruhezustand versetzt wird und ist seit über sechs Jahren im App Store erhältlich. Nun hat Apple gedroht, die App am 12. Januar 2021 aus dem Mac App Store zu verbannen.

Amphetamine-App

Die App Amphetamine wurde von William Gustafson, einem Programmierer aus Cambridge, Massachusetts entwickelt. Sie wurde fast 500.000 Mal heruntergeladen und 1400 Mal bewertet. Die App dient dazu, den Mac und wahlweise dessen Bildschirm „wach“ zu halten. Also den Sleep-Mode zu verhindern. Das kann mittels eines Schalters oder aufgrund von Ereignissen ausgelöst werden. Der Name Amphetamine bezieht sich auf die Wirkung bestimmter Drogen, die den Konsumenten künstlich wach halten. Eine weitergehende Beziehung zu Drogen hat die App nicht. Skurril: Apple selbst hat die App in der Vergangenheit beworben.

Post von Apple

Daher staunte Gustafson nicht schlecht, als Apple ihn darüber informierte, dass die App aus dem Mac App Store entfernt werden würde, wenn der Name nicht geändert wird. Die App würde gegen Richtlinien des App Stores verstoßen.

Apps, die den Konsum von Tabak- oder Vape-Produkten, illegalen Drogen oder übermäßigen Mengen an Alkohol fördern, sind im App Store nicht erlaubt. Apps, die Minderjährige dazu ermutigen, eine dieser Substanzen zu konsumieren, werden abgelehnt. Die Erleichterung des Verkaufs von Marihuana, Tabak oder kontrollierten Substanzen (außer für lizenzierte Apotheken) ist nicht erlaubt.

Apple Richtline 1.4.3

Auf den Punkt gebracht behauptet Apple, die App “scheint den unangemessenen Gebrauch von kontrollierten Substanzen zu fördern. Insbesondere der Name und das Icon der App enthalten Verweise auf kontrollierte Substanzen und Pillen.”

Amphetamine-App einfach umbenennen?

Nun könnte der Entwickler die App einfach umbenennen und das Problem wäre aus der Welt. Das würde allerdings Nachteile mit sich führen. Der Wiedererkennungswert der App wäre dahin und die Marke schwer geschädigt. Das kommt also nicht in Frage.

Gegen die Entscheidung hat Gustafson also Berufung eingelegt. Apple reagierte darauf mit einer Mail, die eine Prüfung versprach. Heute konnte der Entwickler dann Entwarnung auf Twitter geben.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImVuIiBkaXI9Imx0ciI+SnVzdCBnb3Qgb2ZmIGEgY2FsbCB3aXRoIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vQXBwbGU/cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+QEFwcGxlPC9hPi4gQXBwZWFsIGFjY2VwdGVkIGFuZCBBbXBoZXRhbWluZSB3aWxsIHJlbWFpbiBvbiB0aGUgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90d2l0dGVyLmNvbS9BcHBTdG9yZT9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5AQXBwU3RvcmU8L2E+LiBUaGFuayB5b3UgYWxsIGZvciB5b3VyIGNvbW1lbnRzLCBvcGluaW9ucywgYW5kIGFjdGlvbi4gV2UgbWF5IG5vdCBhbGwgYWdyZWUsIGJ1dCBJIGFtIGhhcHB5IHdlIGFsbCBzdGlsbCBoYXZlIHRoZSBmcmVlZG9tIHRvIGV4cHJlc3Mgb3Vyc2VsdmVzIHRvZGF5LiDinaTvuI8gPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90LmNvL1BWN2VCOWFVZm4iPnBpYy50d2l0dGVyLmNvbS9QVjdlQjlhVWZuPC9hPjwvcD4mbWRhc2g7IFdpbGxpYW0gQy4gR3VzdGFmc29uIChAeDc0MzUzKSA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL3g3NDM1My9zdGF0dXMvMTM0NTQyMTIxMTY3Nzk0OTk1Nz9yZWZfc3JjPXR3c3JjJTVFdGZ3Ij5KYW51YXJ5IDIsIDIwMjE8L2E+PC9ibG9ja3F1b3RlPjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSJodHRwczovL3BsYXRmb3JtLnR3aXR0ZXIuY29tL3dpZGdldHMuanMiIGNoYXJzZXQ9InV0Zi04Ij48L3NjcmlwdD4=

Das Problem ist also aus der Welt und Amphetamine darf weiter dafür sorgen, das Macs nicht zu früh in Pause gehen oder ihrem Büroschlaf frönen.

Lust auf App-Tipps?


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

Nächster Beitrag
Montagschnipsel 04.01.2020
 
Kategorie: Apple  Newsletter: Anmelden
 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.