Montagschnipsel - Beitragsbild
Montagschnipsel

Montagschnipsel 09.05.2022 – ein Wochenrückblick

Montagschnipsel – 09.05.2022. Immer wieder montags – hier die Schnipsel der vergangenen Woche. Heute mit Post von Marc Gurman, Apple-1 Auktion, dünner Lautsprecher, WhatsApp TapBack, Asteroid in Erdnähe und Verfassungsschutz aufgeflogen.

Post von Marc Gurman

Marc Gurman von Bloomberg berichtet, dass Apple für sein Apple Car-Projekt die ehemalige Ford-Führungskraft Desi Ujkashevic gewinnen konnte. In der Vergangenheit waren viele Ingenieure, die am Apple Car gearbeitet haben, abgewandert. Ujkashevic leitete die Sicherheits- und Technikgruppen und hat an mehreren Ford- und Lincoln-Modellen mitgearbeitet. Apple braucht mehr Fachwissen aus der traditionellen Autoindustrie und dies ist ein Schritt in diese Richtung.

Einige Apple-Mitarbeiter, so Gurman weiter, protestieren nach wie vor gegen den Plan zur Rückkehr an ihren Arbeitsplatz. Die Empörung über Apples Vorstoß zur Rückkehr ins Büro setzte sich mit einem öffentlichen Brief einiger Mitarbeiter an die Geschäftsleitung fort. In dem Brief wird versucht, Apples Argumentation für die Rückkehr ins Büro zu widerlegen. „Wir können nicht glauben, dass wir das aussprechen müssen, aber ins Büro zu pendeln, ohne tatsächlich dort zu sein, ist eine enorme Verschwendung von Zeit sowie von geistigen und körperlichen Ressourcen.“

Power On – Marc Gurman Newsletter

Hier werben? Hier klicken!

Apple-1 Computer unter dem Hammer

Im Jahr 1976, als Personal Computer noch eine Domäne von Bastlern waren, wurden die einzelnen Komponenten eines Computers noch separat gekauft. Steve Jobs und Steve Wozniak arbeiteten zu dieser Zeit in Jobs‘ Garage und hatten die Idee, den ersten Personal Computer zu produzieren, der mit einer komplett montierten Hauptplatine verkauft wurde. Einer dieser Exemplare, der Apple-1 steht nun beim Auktionshaus Goldin zur Versteigerung. Das derzeitige Gebot liegt bei 270.000 US-Dollar. Die Auktion endet am 22. Mai.

Neuartiger Lautsprecher – dünn wie Papier

Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen Lautsprecher entwickelt, der dünn wie Papier ist und nicht besonders gut klingt. Es handelt sich allerdings auch nur um einen Prototypen. Naja, mal sehen, was daraus wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iQSBwYXBlci10aGluIGxvdWRzcGVha2VyIHBsYXlzICZxdW90O1dlIEFyZSB0aGUgQ2hhbXBpb25zJnF1b3Q7IGJ5IFF1ZWVuIiB3aWR0aD0iOTYwIiBoZWlnaHQ9IjU0MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9wQUJ4ZHhUdUFZOD9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Angebote bei Amazon (*)

WhatsApp mit Reaktionen auf Nachrichten

Was iMessage und andere Nachrichten-Apps längst anbieten, rollt Meta nun für seine WhatsApp Nutzer:innen aus: Einfach lange auf eine Nachricht tippen und dann mit einem Emoji antworten, statt lange Texte zu schreiben. Das Update wird nach und nach ausgerollt. Wenn es Dir noch nicht angeboten wird, einfach ein wenig Geduld haben.

Asteroid rast an Erde vorbei

Gut geschlafen? Heute Nacht um 02:13 Uhr ist der etwa 440 Meter große Asteroid 2006 JF42 an der Erde vorbei geschrammt. Kosmisch betrachtet ist die Distanz von 5,7 Millionen Kilometern praktisch ein Zusammenstoß. Erdlinge können logischerweise aufatmen. Ein Zusammenstoß mit solchen einem Objekt hätte verheerende Folgen und könnte eine Großstadt auslöschen. Grund ist seine Masse in Verbindung mit der unglaublichen Einschlagsgeschwindigkeit. Er würde mit einer Geschwindigkeit von 40.700 km/h auf die Erdatmosphäre treffen.

Lilith Wittmann lässt Bundesverfassungsschutz auffliegen

Die 26-jährige Softwareentwicklerin Lilith Wittmann hat mehrere Tarnbüros des Bundesamtes für Verfassungsschutz auffliegen lassen und brüstet sich auf Twitter, dass man dort sogar ihren Namen kennt. Das BfV muss nun neue Büros suchen. Die Kosten gehen in die Millionen. Wittmann hat sich mit wirren Statements gerechtfertigt. Sie glaubt, dass es „schädlich für die Demokratie ist, wenn es solche Tarnbehörden gibt.“

Mit (*) gekennzeichneten Verweise sind Afilliate-Links/Werbelinks. Kaufst Du über einen solchen Link etwas, erhalten wir für Deinen Kauf eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis des Produkts nicht.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 
Kategorie: Montagschnipsel  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.