Der Schuh
Natur & Umwelt

Der Schuh – ist auch im Urlaub der Chef

Sollten Sie jetzt einen Artikel über Schuhe erwarten, muss ich Sie leider enttäuschen. Bei diesem Text handelt es sich um eine Serie. Was, wie, wo, warum – die Antworten darauf finden Sie im ersten Teil. Alle Teile finden Sie hier.

Nun ist es ja so, dass Mensch gerne ab und an mal in den Urlaub möchte. Mein letzter Urlaub war 2012, und so war klar – 2017 brauche ich wirklich einmal wieder einen Urlaub mit Tapetenwechsel. Für den Mann und mich war ebenso klar, dass der Schuh mit muss – eine ganze Woche ohne das Grauding könnten wir nicht aushalten und der Urlaub wäre nicht erholsam. Wir entschieden uns also für Urlaub in Dänemark. Auf der wunderschönen Insel Rømø in der Nordsee, die direkt gegenüber von Sylt liegt, allerdings nicht so überlaufen und überteuert ist. Und während jedes Jahr Berge an Sand nach Sylt gekarrt werden müssen, weil das Meer den Sand ständig wegwäscht, hat Rømø Glück: Viel von dem weggeschwemmten Sand landet direkt hier, mit der Folge, dass die Insel jedes Jahr wächst. Die gesamte Insel besteht zu 60 % aus Sand, der Strand bei Lakolk ist ca. 1.000 Meter breit (richtig gelesen; nicht lang, sondern breit). Genug zu Rømø, immerhin ist dies ein Katzenblog und kein Reiseführer.

Gesagt, gebucht. Für den Zeitraum 11.09. bis 17.09.2017 mieteten wir ein Ferienhaus, in dem wir inklusive Teilzeithund und Vollzeitkatze urlauben wollten.

Am 11.09. ging es vormittags los. Sogar der Schuh, der dem Autofahren seit der Hamburg-München-Pendelei äußerst skeptisch gegenüber steht, schien zu wissen, dass „Urlaub“ etwas Gutes ist.

Dort angekommen, erkundete sie das Ferienhaus, versteckte sich ca. 20 Minuten und übernahm dann wieder den Chefposten in unserer katzengeführten Hausgemeinschaft.

Der Schuh - Chefposten

Schon bald hatte Madame einen Lieblingsplatz im Haus: Neben der Decke (die ich selbstverständlich von daheim mitgenommen hatte, damit das Katzi etwas Vertrautes zum Einkuscheln hat) erkor sie den Kleiderschrank zu ihrem Lieblingsplatz aus. Dort entdeckten wir sie zufällig, nachdem wir schon eine halbe Stunde lang verzweifelt gesucht und gerufen hatten. Meinen Sie, dieser kleine Satansbraten hätte bei unserer Suche auch nur einen Mucks von sich gegeben …?

Der Schuh - auf dem Schrank

Madame übernahm Schritt für Schritt das ganze Haus (alles wie daheim). So okkupierte sie natürlich den Boden …

das Sofa …

und den Fernseher.

Der Schuh - Fernseher

In der üblichen Rollenverteilung (Katze Chef, Menschen Personal, das Anwesen gehört dem Chef und darf nur nach gesonderter Genehmigung des Chefs vom Personal genutzt werden) genossen wir also unseren ersten gemeinsamen Urlaub zu viert. Ja, zu viert, denn unser Teilzeithund Jessy durfte natürlich auch nicht fehlen.

Der Schuh - Jessy

Nach einem letzten traumhaften Abend am Strand von Rømø mit der besten Pizza der Welt mussten wir uns alle von „unserem“ Ferienhaus auf „unserer“ Insel verabschieden. Wobei uns die Chefin vor Abfahrt das Versprechen abgenommen hat, dass wir wieder kommen würden – sonst würde sie sich weiterhin unter der Decke verkriechen und nicht wieder herauskommen.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Autorin. Rechtsanwältin. Apfel-affin. Katzennärrin. Nervtötend.

 
Kategorie: Natur & Umwelt  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.