Make-up-Adventskalender-Challenge 19.12.2021 - BB
Make-up & Beauty

Make-up-Adventskalender-Challenge, 19.12.2021 – Drachenblut, Nostalgie und kein Platin

Die Make-up-Adventskalender-Challenge 19.12.2021. Was eine Make-up-Adventskalender-Challenge ist …? In diesem Artikel erkläre ich Sinn und Unsinn der Make-up-Adventskalender-Challenge und warum sie ein großartiger Vorwand ist, um sich viele Adventskalender anzuschaffen. Kurz zusammengefasst: Drei Beauty-Adventskalender (Glossybox, Lookfantastic und Catrice), jeden Tag drei Türchen und alle beinhalteten Produkte muss ich an dem Tag verwenden, an dem ich sie öffne. Das kann ziemlich interessant werden, da so manche Make-up-Produkte nur sehr schwer miteinander kombinierbar sind. Ja, ich liebe Adventskalender und Beautyprodukte. Ach ja, und dann wäre da auch noch der Neonail-Adventskalender

Hier werben? Hier klicken!

Im Glossybox-Adventskalender war das Eight Hour Retexturing & Anti-Oxidising Hyaluronic Facial Serum von Avant (100,95 €), im Lookfantastic-Adventskalender das Dragon‘s Blood Sculping Gel von Rodial (Travelsize, ca. 27,00 €) und im Catrice-Adventskalender die Nostalgic Dreamer Palette (ca. 3,95 €).

Im Neonail-Adventskalender war ein UV-Nagellack (3 ml) in der Farbe Let‘s Make Magic (6,00 €), einem intensiven Royalblau. Die Farbe wurde exklusiv für den Adventskalender entwickelt und gibt es nicht im Handel zu kaufen.

Make-up-Adventskalender-Challenge 19.12.2021 - Inhalt

Eight Hour Retexturing & Anti-Oxidising Hyaluronic Facial Serum von Avant

Der Name Avant steht für Luxus-Hautpflege im High End Bereich. Das in London gegründete Unternehmen verzichtet auf Tierversuche und ist insoweit PETA-zertifiziert. Avant bietet zudem eine vegane Produktlinie an. Ihr Ansatz ist, die Vorteile der natürlichen Hautpflegeroutine mit wissenschaftlichen Formulierungen zu vereinen. Die Verpackungen bestehen zu 100 % aus recycelten Fasern und sind zu 100 % recycelbar. 

Bei den Preisen von Avant (ja, 30 ml dieses Serums kosten wirklich über 100 Euro; das war kein Tippfehler) erwarte ich flüssiges, mit Platin durchzogenes Gold. Aber nix da. Was drin ist, steht groß vorne drauf: Hyaluron, Algin, Retinyl,Palmitate, Ubiquinone, Liponsäure und Ribonukleinsäure. Sucht man das Serum in der App CodeCheck (Apple App Store-Link), einer App, in der die Inhaltsstoffe der Produkte analysiert werden, ergibt sich folgendes Bild bezüglich der Inhaltsstoffe: 3 schwer abbaubare Polymere (problematisch für die Umwelt), Palmöl (zur Produktion von Palmöl werden der Regenwald und Torfgebiete in Indonesien und Malaysia zerstört) und 3 bedenkliche Stoffe (PEG schwächt die Barrierefunktion der Haut; Disodium Edta schwächt die Zellmembran, die Aufnahme von Retinol sollte 3 mg/Tag nicht überschreiten).

Nun darf man hier nicht päpstlicher als der Papst sein; Kosmetika zu finden, in denen absolut keine bedenklichen Inhaltsstoffe sind, ist eine Herausforderung. Zudem stehen diesen paar bedenklichen Inhaltsstoffen 47 unbedenkliche Inhaltsstoffe gegenüber. Es ist allerdings ab und an sehr interessant, Produkte durch den CodeChecker laufen zu lassen; man entwickelt nach und nach ein Bewusstsein für die Inhaltsstoffe. Und wer möchte schon die Abholzung des Regenwaldes unterstützen …?

Zurück zum Serum. Während Hyaluronsäure tief in die Haut eindringt und Falten mindern soll, hilft die antioxidative Liponsäure, die Hautbeschaffenheit zu verbessern, Pigmentstörungen auszugleichen und das Erscheinungsbild von Falten zu minimieren. Für den gewünschten Effekt soll morgens und abends nach der Reinigung, nach dem Toner und nach dem chemischen Peeling eine erbsengroße Menge in sanften kreisenden Bewegungen auf das Gesicht aufgetragen werden.

Heute also volles Programm: Chemisches / mechanisches Peeling, Gesichtsmaske, Seren von Beautymates und obendrauf zunächst dieses Produkt von Avant. Weisungsgemäß habe ich es in kreisenden Bewegungen appliziert. Erster Eindruck, Geruch gut, Serum kribbelt auf der Haut. Das Kribbeln hat sich auch nach etwa 30 Minuten noch nicht gelegt. Es ist ein komisches Kribbeln – es fühlt sich nicht so an, als würde es kribbeln, weil ich es nicht vertrage. Es ist mehr ein „es kribbelt, weil es arbeitet“. Ich hoffe, sie verstehen, was ich meine. Und ich hoffe, ich sehe in zwei Stunden nicht wie ein Streuselkuchen aus, weil ich das Serum nicht vertragen habe …

Einen Effekt kann ich natürlich noch nicht feststellen; sollte ich das Serum tatsächlich nicht vertragen haben, gebe ich Ihnen natürlich Bescheid. Dass das Produkt einen so positiven Effekt hat, dass ich dafür 100 Euro zahlen würde, kann ich an dieser Stelle allerdings schon mit Sicherheit ausschließen. Es sei denn, ich werde durch die Anwendung zum Milliardär; dann denke ich nochmal über diese gigantische Dekadenz nach. 

Dragon‘s Blood Sculping Gel von Rodial 

Serum Nummer zwei für diesen Tag. Rodial, ebenfalls eine High End Skincare- und Beautymarke, wurde 1999 in London von Maria Hatzistefanis gegründet. Ziel der Marke ist es, gezielte Behandlungen mit sofortigen Ergebnissen und langanhaltenden Vorteilen herzustellen. Die Marke Nip + Fab gehört übrigens zu Rodial. 

Das Dragon‘s Blood Sculpting Gel (*) gehört zu den Bestsellern von Rodial. Es soll Gesichtskonturen und schlaffe Haut definieren. Es soll eine zweite Hautschicht bilden, die sich wie ein Film über das Gesicht legt. Die Haut soll dadurch geschützt und Rötungen reduziert werden. Die natürliche Produktion von Kollagen soll angeregt werden. Erste Ergebnisse sollen nach 28 Tagen (Anwendung morgens und abends) sichtbar sein. 

Das Drachenblut habe ich über dem Serum von Avant aufgetragen. Es riecht, wie alles aus dieser Linie, herrlich fruchtig nach Zitrusfrüchten. Das Gel ließ sich gut verteilen. Wie es sich tatsächlich anfühlt, kann ich aufgrund des Kribbelns durch das Avant-Serum nicht abschließend beurteilen.

Davor, dass sich das Serum wie ein Film über das Gesicht legen soll, hatte ich zugegebenermaßen ein wenig Angst. In meiner Vorstellung fühlte sich das an, als würde man eine Tuchmaske tragen. Gott sei Dank spürt man den angeblichen Film auf der Haut nicht. Effekte sind, selbstredend, nach einmaliger Anwendung nicht zu erkennen.

Nostalgic Dreamer Palette von Catrice

Hier haben wir wieder ein Produkt, das, bis auf Restposten, nicht mehr im Handel erhältlich ist. Ich habe ja ein Problem mit diesen kleinen Catrice-Paletten: Es sind praktisch nur Schimmer-Töne enthalten. Ein paar matte Töne wären ganz nett, denn ich bin kein Fan davon, dass das ganze Auge schillert. Der einzig relativ matte Ton in dieser Palette ist die helle Farbe oben links. 

Nun ist der Sonntag ja eigentlich mein Make-up-freier Tag. Die perfekte Gelegenheit also, auf Foundation zu verzichten, stattdessen den Superfood Glow Priming Moisturiser von Elemis aus der Glossybox Dezember zu verwenden und das Schminken auf die Augen zu beschränken. 

Die Farben dieser Palette (*) sind ziemlich sanft und eintönig. Die Palette ist … langweilig, nicht inspirierend und fade. Für den heutigen Sonntag reicht‘s, aber die Palette wird kein Dauergast in meiner Sammlung. 

Make-up-Adventskalender-Challenge 19.12.2021 - Portrait

Die Make-up-Adventskalender-Challenge 19.12.2021. Alle Make-Up-Adventskalender-Challenges von diesem Jahr finden Sie hier.

Mit (*) gekennzeichneten Verweise sind Afilliate-Links/Werbelinks. Kaufst Du über einen solchen Link etwas, erhalten wir für Deinen Kauf eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis des Produkts nicht.

Bitte unterstütze uns mit einer Kaffeespende, um unsere Arbeit weiter zu ermöglichen. Vielen Dank.


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Autorin. Rechtsanwältin. Apfel-affin. Katzennärrin. Nervtötend.

 
Kategorie: Make-up & Beauty  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.