Corona Virus
Politik & Wirtschaft

Corona-Virus: Bayern ruft den Katastrophenfall aus

Ab Mittwoch sollen in Bayern allgemeine Ausgangsbeschränkungen gelten. Das Haus darf dann nur noch „aus triftigen Gründen“ verlassen werden. Triftige Gründe wären z.B. Schulbesuch, Weg zur Arbeitsstätte oder das Einkaufen. Markus Söder (CSU) hat dies heute nach einer Sondersitzung des Kabinetts in München erklärt. Ein vernünftiger Schritt.

Ab kommendem Mittwoch wird der sogenannte kleine Grenzverkehr untersagt. Einkaufen oder Tanken im Nachbarland ist dann nicht mehr erlaubt. Für Pendler oder zur Familienzusammenführung sollen Grenzübertritte allerdings weiterhin möglich sein, auch ohne negatives Testergebnis und ohne Quarantäne-Pflicht. Die Maßnahmen sollen ab kommendem Mittwoch und bis vorerst 5. Januar gelten.

Weihnachten darf aber gestorben werden

Vollkommen unverständlich allerdings ist die vorgesehene Lockerung für die Zeit vom 23.12.2020 bis 26.12.2020. Zu dieser Zeit dürfen sich fünf Erwachsene treffen. Kinder unter 12 Jahren werden nicht gezählt und dürfen weiter als Superspreader agieren.

Man muss sich wirklich fragen, was noch passieren muss, damit das Katastrophen-Phlegma und das Bauchpinseln von Wählern endlich ein Ende hat und wirklich wirksame Maßnahmen ergriffen werden. Die Hinterbliebenen der zahllosen Corona-Toten durch Untätigkeit jedenfalls müssen doch eine hilflose Wut verspüren. Hört endlich auf, zu eiern!


Gefallen? Teile diesen Artikel mit Freunden!

Geschrieben von

Admin, apfel-affin, schreibsüchtig. Ich sende auf allen Frequenzen. Jeden Tag veröffentlichen mein Team und ich News, Trends und Infos. Wir freuen uns über Deinen Besuch.

Nächster Beitrag
Montagschnipsel 07.11.2020
 
Kategorie: Politik & Wirtschaft  Keinen Artikel verpassen? Bestelle unseren Newsletter!
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.